d f Suche öffnen
Logo Erbprozent DE Logo Erbprozent FR Logo Erbprozent IT
Ihr Beitrag für die Zukunft der Kultur

Losglück für zwei Theatergruppen

05.07.2018 – Fortuna hat entschieden: Die Förderung RAUM UND ZEIT geht an Kopp/Nauer/Praxmarer/Vittinghoff (KNPV) aus Bern und an die Genfer Theatercompagnie Old Masters.

Aus 12 Selektionierten fiel das Glück diesen beiden Gruppen zu. Mit dem Förderbeitrag von insgesamt 65’000 Franken können sie sich der Re-création und Entwicklung widmen, statt zu produzieren oder auf Tournee zu gehen.

KNPV, das sind Armin Kopp, Philippe Nauer, Priska Praxmarer und Dirk Vittinghoff. Sie sind seit vielen Jahren in der freien Theaterszene der Schweiz tätig. Seit sie 2006 zusammenfanden, sind insgesamt fünf Theaterproduktionen entstanden. Die vier sind verantwortlich für Produktion, Konzept, Idee, Text, Ausstattung und Realisierung ihrer Stücke – eine Mischung aus Figurentheater und Schauspiel.

«Das Unverwechselbare an ihrer Arbeit ist die hochprofessionelle Kombination von Figurentheater und Schauspiel, welche es ihnen ermöglicht, auch grosse Themen auf pragmatische Weise anzugehen.»
Ursina Greuel, Expertin RAUM UND ZEIT über KNPV

Website KNPV
Trailer der Produktion: «Fünf Gründe warum Delfine böse Tiere sind», 2017

Old Masters ist ein junges Kollektiv aus Genf um Marius Schaffter, Jérôme Stünzi und Sarah André. Ausgangspunkt ihrer Arbeiten wie «Constructionisme» sind Objekte, die sie humorvoll vor dem Publikum analysieren und sezieren und dabei wissenschaftliche und künstlerische Diskurse auseinandernehmen.

«Old Masters befinden sich in einem Schlüsselmoment ihrer Karriere. Der Beitrag für RAUM UND ZEIT erlaubt dem Kollektiv, sich profund mit der Recherche und Entwicklung der Arbeit mit Objekten zu beschäftigen.»
Véronique Ferrero Delacoste, Expertin RAUM UND ZEIT über Old Masters

Website Old Masters
Objekt-Performance: «L’objet d’étude: tentative de dissection»

ERBPROZENT KULTUR gratuliert herzlich!

 

Statement

«Unsere Kultur ist die Basis und der Kitt unseres Zusammenlebens über alle Generationen hinweg. 1 % an die Kultur vererben – bald einmal selbstverständlich?»

Eveline Widmer-Schlumpf, Alt Bundesrätin

 

Statement

«Eine vielfältige Kultur trägt wesentlich zur Lebensqualität und Attraktivität unserer Schweiz bei. Mit dem ERBPROZENT helfen Sie nachfolgenden Generationen von Kulturschaffenden und Kulturgeniesser/innen. Sie sind auf unsere Unterstützung angewiesen.»

GUY MORIN, Alt Regierungspräsident

Kanton Basel-Stadt